Der berühmte Ruster Ausbruch

Ruster Ausbruch ist ein Dessertwein aus dem österreichischen Burgenland. Die erste Erwähnung dieses süßen Weins stammt aus dem Jahr 1617. Er wird in einem Gemeindeverzeichnis der Stadt Weiden erwähnt, auf der gegenüberliegenden Seite des Neusiedler Sees. „Ausbruch“ bezieht sich auf die Methode der Traubenlese. Die bevorzugten Trauben sind diejenigen, die von Edelfäule (Botrytis cinerea) betroffen sind. Diese werden dann während der Ernte „ausgebrochen“. Die fehlerfreie Auswahl der Trauben gewährleistet die Qualität des Endprodukts, indem diese in zwei Eimer von Hand gepflückt und entsprechend getrennt werden. Eine noch gründlichere Suche der jeweiligen Reben kann einige Tage dauern. Die schlussendliche Auswahl der geeignetsten, von Edelfäule befallenen Trauben bestimmt die Qualität des Weines. Ein erfahrener Weinleser erhält bei jedem Pflückvorgang Trauben, die insgesamt nur rund 20 Liter Wein produzieren. Dieses langwierige Verfahren macht diesen Wein so wertvoll und selten.

Der Mazerationsprozess dauert bis zu zwei Tage, was von der Qualität der Trauben abhängig ist. Nach einer ersten Pressung fermentiert der Most etwa vier Monate bis zu einem Oechsle-Grad von 12 Prozent. Dann werden die Weine in Eichen- oder andere Holzfässer überführt. Der Wein reift etwa 18 Monate. Die Dauer dieses Reifungsvorgangs wird jedoch letztendlich vom Winzer entschieden. Gewöhnliche Mischungen von Trauben für Ruster Ausbruch sind Muskateller und Furmint, jedoch sind auch andere Mischungen möglich: Pinot Gris, Weißburgunder, Neuburger, Chardonnay, Welschriesling und Traminer. Ruster Ausbruch kann in der Flasche bis zu 60 Jahren gelagert werden. Im Allgemeinen zeigt er einen schönen, leuchtenden Gelbton. Das Aroma ist sehr fruchtig, mit Noten von Zitrusfrüchten und Aprikose. Die feine Säure trägt den Wein und bildet die Grundlage für sein langes Lagerpotential.

Im Gegensatz zu dem, was der Begriff Dessertwein vermuten lässt, empfehlen Sommeliers, diese Weine mit etwas Herzhaftem zu kombinieren, wie einem Blauschimmelkäse oder sogar Foie Gras. Als letzter Kurs eines Mahles sollte das Dessert auf jeden Fall einfach und nicht zu süß sein. Ruster Ausbruch kann sogar als alleinstehende Nachspeise serviert werden, da er auch so einen krönenden Abschluss darstellt.