Ein „fairer“ Trend beim Weinkauf

Ein wachsendes Interesse für qualitativ hochwertige Weine in Österreich kann festgestellt werden. Nach dem Frostschutzmittel-Skandal bei der Weinherstellung im Jahr 1985 hat das Premium-Segment der österreichischen Weinproduktion im Laufe der Jahre wieder in Bezug auf Verkaufsvolumen und erzeugter Qualität hinzugewonnen.

Heutzutage interessieren sich österreichische Weinkonsumenten für Premium-Weine und sind bereit, dafür auch deutlich höhere Preise zu zahlen.

Die Verlagerung zu Produkten im Premium-Segment hat zur Folge, dass die Importzahlen von Weinprodukten aus Entwicklungsländern in den unteren und mittleren Segmenten profitieren.

Der Wettbewerb durch lokale, österreichische Weine ist deutlich geringer in diesen Preiskategorien. Dieser Trend hat auch das Interesse an Weinen aus Fairtrade-Produktionen geweckt. Österreichische Verbraucher sind im Allgemeinen an ökologisch oder ethisch hergestellten Produkten interessiert. Bereits heute werden circa zehn Prozent der lokalen Weinproduktion mit ökologischen Methoden erzeugt, was den zweithöchsten Anteil in Europa darstellt.

Das Bio- und Fairtrade-Weinangebot in Österreich ist in letzter Zeit gestiegen, was das Interesse der Verbraucher an nachhaltigen Produkten verdeutlicht.

Das Fairtrade-Land Österreich

Österreich gehört zu den fünf führenden Importeuren von Fairtrade-Produkten. In diesem kleinen Alpenstaat kennen mehr als 90 Prozent der Bevölkerung Fairtrade-Organisationen, während 40 Prozent regelmäßig Produkte mit dem Fairtrade-Siegel kaufen.

Der Verein Fairtrade Austria, der 1993 etabliert wurde, erwähnt auch eine Vielzahl von Produkten, die aus Österreich exportiert werden. Laut „Organic Market Info“ sind derzeit 127 lizenzierte Unternehmen in Österreich registriert, die knapp 2.000 Fairtrade-Produkte in Cafés, Vinotheken, Hotels und Restaurants anbieten.

Eine große Anzahl von ländlichen Gemeinden, Unternehmen und Schulen in ganz Österreich beteiligen sich an der Unterstützung von nachhaltigen und ethischen Produkten. Die österreichische Regierung und der Einzelhandel fördern in ihren Marketingkampagnen ebenso ökologische und nachhaltige Lebensmittel.

Und während sich das Interesse an Fairtrade nicht nur auf ökologische Produkte beschränkt, hat der Österreichische Winzerverband vor kurzem eine Kampagne für nachhaltige Produktionsmethoden ins Leben gerufen, welche eine Reihe von ökologischen und sozialen Projekten beinhaltet.