Österreichische Weinproduktion

In Österreich gibt es mehr als einhundert Erzeuger des Weines Grüner Veltliner. Diese Sorte ist der meistverkaufte Wein des Landes, auf den ein Drittel aller hergestellten Weine und der gesamten Produktion entfällt. Als kleines Weinanbauland hat das Alpenland noch einen langen Weg vor sich, bevor es mit den klassischen Weinproduzenten Frankreich oder Italien mithalten kann. Schon alleine die Flächenausmaße der Weinanbaugebiete in diesen Ländern sind schwindelerregend. Doch auch österreichische Weine haben in den letzten Jahren international enormen Eindruck gemacht.

Was macht den österreichischen Wein so besonders?

Das Beibehalten von Traditionen ist ein zentraler Wert in der Gesellschaft Österreichs. Dies gilt genauso in Bezug auf Weingüter und die Methoden der Weinherstellung. Obwohl einige Hersteller im Laufe der Zeit auf die neueste Technologie umgestellt haben, folgen viele Winzer immer noch den traditionellen Produktionsmethoden. Nicht umsonst befinden sich einige der Produktionsstätten in uralten Klöstern und tiefen Burgkellern. Sie verlassen sich immer noch auf überlieferte Techniken, um sie bei ihren Herstellungsprozessen zu unterstützen. Ein Beispiel ist der Einsatz der außergewöhnlich anmutenden, rollbaren Holzfässer auf Schloss Gobelsburg. Als die meisten österreichischen Weingüter eine Phase der umfassenden Modernisierung durchliefen, zögerte der Schlosswinzer. Er wollte die gängigen Edelstahltanks inklusive innovativer Temperaturregler nicht in seinem Gut einführen. Er war der Meinung, dass es auch mit seinen Fässern möglich ist, den Wein auf die richtige Temperatur zu bringen. Die Rollfässer würden das gleiche Ergebnis erzielen, wenn sie bei Bedarf an einen anderen Ort bewegt würden, anstatt ein teures und überflüssiges Kühlpumpensystem zu installieren. Hochwertige Weine sind das Ergebnis dieser Bemühungen.

Kellergassen sind ein weiteres Beispiel für das besondere Weinerlebnis in Österreich. Diese kleinen Straßen, die sich außerhalb der Hauptstädte in den Weinanbaugebieten befinden, sind von schornsteinlosen Gebäuden gesäumt, welche die familiengeführten Weingüter eingrenzen. Diese Häuser weisen auf das jeweilige Weingut hin. Man kann diese malerischen und charmanten Weinwege in Wagram, Weinviertel und Burgenland besuchen.