Wie wurde der erste Wein hergestellt?

Ein 9.000 Jahre altes Getränk, das aus Reis und Honig hergestellt wurde, ist der älteste jemals gefundene Verweis auf ein vergorenes Weingetränk. Der Hinweis wurde auf Tonscherben aus einem Dorf in Zentralchina gefunden. Laut der verantwortlichen Archäologen erhielt das Getränk den größten Teil seines süßenden Inhalts aus wilden Trauben und von der chinesischen Weißdornfrucht. Die allgemein akzeptierte Theorie ist, dass chinesische Getränkehersteller Reiskörner zerkauten und in einen Topf pürierten, um alles zusammen mit Früchten zu vergären. 5.000 Jahre später entwickelten die Chinesen ein komplexes Amylolyse-Fermentationssystem, welches die Zucht von Schimmelpilz auf Getreidekuchen beinhaltete, der zu einem Reis-Sud hinzugefügt wurde. Zur gleichen Zeit wurde in der Region um Armenien und Georgien „Vitis Vinifera“ aus Weintrauben hergestellt. Im iranischen Zagros-Gebirge wurden während Ausgrabungen Behälter mit Resten von Weinstein (Salzablagerungen der Weinsäure) gefunden, die 7.400 Jahre alt waren. Da die Töpfe auch Reste von Terebinth-Baumharz zur Lagerung aufwiesen, ist davon auszugehen, dass der Traubensaft wahrscheinlich absichtlich fermentiert wurde.

Heute weiß man, dass Fermentation (Gärung) auftritt, wenn Hefe über mehrere Wochen hinweg Zucker in Alkohol und Kohlendioxid umwandelt. Aber das Konzept der Weinbereitung durch einen Gärungsprozess reicht möglicherweise bis in die Altsteinzeit zurück – es war aller Wahrscheinlichkeit nach eine Methode, Medikamente herzustellen. Zu der Zeit galt Alkohol als eine Art Universalheilmittel – ein mysteriöses Getränk, das sowohl gut schmeckte als auch Energie lieferte und dazu noch medizinische Eigenschaften besaß. Die alten Ägypter waren versiert in der Anwendung der Fermentation. Im Mai 2009 entdeckte ein Forscherteam im 5.000 Jahre alten Grabmal des Pharaos Scorpion I, einem Herrscher Oberägyptens während der letzten Naqada-Ära, den chemischen Nachweis für Medikamente des alten Ägyptens. Die Gefäße mit einer medizinischen Mixtur enthielten unter anderem auch Traubenwein aus dem Jordantal. Die Ägypter wussten bereits damals, dass Alkaloide und Terpenoide am besten in einem alkoholischen Medium aufgelöst werden, um konsumiert oder zu kosmetischen Zwecken auf die Haut aufgetragen zu werden.